26. März 2013, 12:28 Uhr, Thomas Hinsberger

ESO: Folge 2 von Fragt uns, was ihr wollt zum Thema Kampf veröffentlicht

0
fuwiw-kampf

Wie in der letzten Folge versprochen, so gibt es nun eine zweite Runde Antworten zum Thema Kampf. Die Entwickler haben sich die Fragen der Fans angenommen und sprechen wieder ausführlich über Dinge, die den Kampf in ESO betreffen.

Dabei sprechen die Entwickler diesmal wirklich interessante Themen an. So ist es aktuell geplant, dass ihr keine Munition in ESO brauchen werdet. Das wird vor allem Fernkämpfer freuen, denn immer genügend Pfeile im Inventar zu haben, ist kein großer Spaß. Das Schleichen wird in etwa so funktionieren, wie wir es aus Skyrim kennen, inkl. des sich in ein Auge verwandelnden Fadenkreuzes. Dabei wird es in ESO auch Verkleidungen geben, welche uns vor dem Entdecken von Gegnern bewahren können.

Das Blocken und der aktive Kampf sind eines der Dinge, auf die sich viele Spieler freuen. Blocken wird dabei auch ohne Schild möglich sein, wobei das Schild die effektivsten Blocks erlauben wird. Auch Zauberprojektile oder z.B. Pfeile können geblockt werden. Das Aufladen eines schweren Angriffs sowie das Blocken werden übrigens auch während des Laufens möglich sein.

Mehr erfahrt ihr hier im vollständigen Fragt uns, was ihr wollt:

Wird man leicht erkennen können, welche Art von Rüstung (schwer, mittel oder leicht) ein bestimmter Gegner trägt, bevor man diesen angreift? Meine Gilde möchte vor allem aus dem Hinterhalt und mit Fernkampfwaffen angreifen, weshalb gerade die jeweilige Rüstung bei unserer anfänglichen Zielauswahl entscheidend wäre. – Von Jeff Bangle

Leichte, mittlere und schwere Rüstungen sehen jeweils unterschiedlich aus. Es gibt auch viele unterschiedliche Variationen und Stufen. Beispielsweise gibt es verschiedene leichte, mittlere und schwere orkische Rüstungen. Wir möchten natürlich erreichen, dass ihr auf den ersten Blick erkennen könnt, was für eine Rüstung jemand trägt. Die dafür nötige Erfahrung werdet ihr nach und nach sammeln müssen, denn es gibt so viele mögliche Kombinationen.

Wenn wir eine Waffe nutzen, die Projektile verschießt, müssen wir diese dann aufstocken oder sind diese einfach unbegrenzt? – Von David BR

Nach aktuellem Stand gibt es keine Munition und jeder Spieler besitzt eine unbegrenzte Anzahl an Projektilen.

Wie wirkt es sich auf die eigene Mobilität aus, wenn man die Maustaste gedrückt hält, um einen effektiveren Schlag auszuführen? Also könnte ich beispielsweise mit einem Schwert in der Hand auf ein Ziel zulaufen und dabei die Maustaste gedrückt halten, so dass ich diese loslasse, wenn ich nahe genug an ihm bin? Oder beginnt mein Charakter langsamer zu gehen, wenn ich den Angriff „vorbereite“? Oder anders herum: Kann ich mich bewegen, während ich meinen Schild hochhalte? – Von Grumbelbum

Ihr könnt euch bewegen, während ihr einen schweren Schlag vorbereitet. Das Blocken verbraucht Ausdauer und ihr könnt während des Blockens nur gehen. Also, ja, ihr könnt auf einen Gegner zustürmen und einen Angriff mit einem Schwert vorbereiten und dann zuschlagen, sobald ihr nahe genug an ihm seid.

In eurem letzten „Fragt uns, was ihr wollt“ habt ihr (im Grunde) gesagt, dass Waffen bestimmte Fähigkeiten mit sich bringen, aber hat die gewählte Waffe auch einen Einfluss auf die jeweiligen Klassenfähigkeiten? Sind beispielsweise Wirkung und Reichweite von Klassenfähigkeiten konstant, ungeachtet ob man einen Dolch oder Langbogen mit sich führt? – Von Chris Hansen

Die Reichweiten von Klassenfähigkeiten sind nicht von den jeweils ausgerüsteten Waffen abhängig. Natürlich ist es keine schlechte Idee, die Reichweite der eigenen Waffe im Hinterkopf zu behalten, während man Fähigkeiten für die eigene Schnellleiste auswählt.
Waffenfähigkeiten hingegen können nur dann eingesetzt werden, wenn man eine dazu passende Waffe führt. Ihr könnt sie zu jeder Zeit ausrüsten, aber die Fähigkeiten bleiben ausgegraut, sollte eine andere Waffenart ausgerüstet sein. Es gab wohl auch einige Fragen, ob die Waffen die eigene Schnellleiste beeinflussen, was nicht der Fall ist. Allerdings funktioniert der Wechsel zwischen zwei Sets von Waffen (ausgerüstet und Reserve) so, dass ihr gleichzeitig auch eine weitere Schnellleiste erhaltet. Die Schnellleisten wechseln zusammen mit dem jeweils aktiven Set, aber ihr könnt dennoch beide Leisten so belegen, wie ihr euch das wünscht.

Ich war schon immer ein Fan des Schleichens, des Stechens und von Attentaten. In den bisherigen Spielen der „Elder Scrolls“-Reihe gab es immer eine Anzeige, die einem sagte, ob der Gegner sich meiner Gegenwart bewusst war, ob er wusste, wo ich war, oder ob er keine Ahnung hatte, dass ich ihm mit gezücktem Dolch im Nacken sitze! Wie funktioniert das Schleichen in The Elder Scrolls Online? – Von Imba Taggen

Das Schleichen funktioniert bei uns sehr ähnlich wie schon in Skyrim. Das Fadenkreuz wird zu einem „Auge“ und es schließt sich, wenn man verborgen ist. Wenn es sich etwas öffnet, suchen Gegner nach einem. Wenn ihr einen Gegner aus dem Verborgenen von hinten angreift, erhaltet ihr einen Bonus auf diesen Angriff.
Außerdem haben wir Verkleidungen im Spiel. Diese könnt ihr anlegen, wodurch euch einige Gegner, die euch normalerweise angreifen würden, ignorieren werden. Am Fadenkreuz wird solange „verkleidet“ statt „verborgen“ angezeigt. Die Detektion funktioniert hier auf sehr ähnliche Art und Weise.

Ich frage mich, ob es Talentbäume zu bestimmten Fähigkeiten gibt, damit man diese zum Beispiel vorab sehen und planen kann. – Von Mahamed Bashir

Sobald ihr eine Fähigkeit besitzt, könnt ihr alle aktiven und passiven Fähigkeiten einsehen, die ihr durch das Meistern dieser Fähigkeit erhalten könnt. Allerdings wird euer Charakter nicht von Anfang an alle Fähigkeiten besitzen oder kennen. Beispielsweise gibt es eine Fähigkeitenlinie zur Magiergilde, die ihr erst sehen könnt, wenn ihr euch dieser angeschlossen habt.

In den meisten MMOs stehen die Heiler weit im Abseits, wenn es um PvP-Belohnungen geht, weil sie einfach keinen oder zumindest weitaus weniger Schaden verursachen können. Meine Frage daher: Wird auch ESO dem folgen oder gibt es feste Belohnungen für Heiler, die sich an dem orientieren, was ein anderer, vergleichbar erfahrener Charakter hätte erhalten können? Hat auch ein Heiler die Chance, zum Kaiser gekrönt zu werden? – Von Donald Kindy

Auch wenn ihr zu jeder Zeit die Rolle des Heilers übernehmen könnt, ist es dennoch wichtig zu erwähnen, dass ihr ein sehr effektiver Heiler sein und dennoch eine Menge Schaden verursachen könnt. Und nur um das auch erwähnt zu haben: Selbst wenn ihr euch nur für das Heilen „ausgerüstet“ habt, so bekommt ihr auf jeden Fall Allianzpunkte, wenn ihr eure Verbündeten dann auch wirklich heilt. Und ja, jeder hat die Chance, Kaiser zu werden.

Was mir bei den meisten anderen Spielen nicht gefällt, ist die Tatsache, dass die meisten Fähigkeiten einfach „nur Schaden“ verursachen. Ich habe gerne Nebeneffekte (Fähigkeiten zurückwerfen, Entwaffnen, Unterbrechen). Wie sieht es bei ESO aus, wenn man hier ein Verhältnis aus Schaden und Nebeneffekten bilden würde? – Von Jeremy Walton

Die meisten Fähigkeiten zielen vor allem auf einen bestimmten Effekt ab und weniger auf zusätzlichen Schaden. Der leichte und schwere Angriff von Waffen verursachen einfach „nur Schaden“, falls es das ist, was ihr wollt.
Es gibt einige Fähigkeiten, die in bestimmten Situationen zusätzlichen Schaden verursachen, aber größtenteils werdet ihr Fähigkeiten einsetzen wollen, weil euch diese einen anderen zusätzlichen Effekt gewähren. Hierzu zählen Fähigkeiten, die heilen, Fähigkeiten zurückwerfen, eine Lichtquelle erschaffen, betäuben, Angriffe abfangen, etwas beschwören und noch mehr.

Ich habe noch nie ein „Elder Scrolls“-Spiel gespielt, aber ich spiele sehr gerne MMOs mit meinen Freunden. Werde ich mich für dieses Spiel begeistern können oder werde ich hoffnungslos verloren sein, weil mir das „Hintergrundwissen“ dazu fehlt? – Von Odd Thomas

Ihr werdet kein Vorwissen aus den anderen „Elder Scrolls“-Spielen mitbringen müssen, um in The Elder Scrolls Online bestehen zu können. Ihr könnt einfach reinspringen und loslegen.

Zählt ein Pfeil ins Knie automatisch als Todesstoß? – Von Smittyj Ryan Smith

Nur in Star Trek VI.

Wird man in der Lage sein, auch mit anderen Waffen als Schilden Angriffe zu blocken? Wehrt man beim Blocken den kompletten Schaden ab oder wird dieser nur verringert? Können physische Fernkampfangriffe und magische Fähigkeiten abgeblockt werden? Danke! – Von Patrick

Ihr werdet mit allen Waffen Angriffe blocken können, auch wenn ein Schild weiterhin am effektivsten ist. Beim Blocken wird ein Teil des Schadens abgewehrt und es ist weniger effektiv, wenn man keine Ausdauer mehr besitzt. Physische Fernkampfangriffe und Zauberprojektile können durch erfolgreiches Blocken abgefangen werden, jedoch kann andere Magie einfach hindurchgehen. Allerdings könnt ihr auch bestimmte Zauber unterbrechen.

Stetig nur sechs nutzbare Fähigkeiten zu haben, ist im Vergleich zu allen anderen MMOs viel eingeschränkter. Wie möchte ESO Kämpfe packend halten und das Können des jeweiligen Spielers belohnen, wenn man nur so wenige Fähigkeiten hat? – Von Christopher Trammell

Unsere Schnellleiste macht nicht nur unser Kampfsystem aus. Bei uns geht es mehr darum, dass man sein Umfeld betrachtet und auf dieses reagiert. Die Kämpfe bleiben fesselnd, denn die Umstände ändern sich immer wieder. Man muss stets auf der Hut sein, was vor und um einen passiert. Es ist wohl viel besser, sich die Kämpfe wie in Oblivion oder Skyrim vorzustellen, anstatt diese mit anderen MMOs im Allgemeinen zu vergleichen.

Ich habe in der Vergangenheit gelernt, dass eines der Elemente, das ein MMORPG aufleben oder zu Grunde gehen lässt, der Umgang mit Massenkontrolleffekten ist. Welche Arten von Massenkontrolleffekten – etwa Festhalten, Verlangsamen oder Benebeln – werdet ihr im Spiel haben und wie wichtig werden diese sowohl im PvE als auch im PvP? – Von Shawn Skelton

Wahrscheinlich ist es besser, ein wenig in die Philosophie hinter der Massenkontrolle einzutauchen. Ja, bei uns wird es Massenkontrolle geben: Betäuben, Festhalten, Verlangsamen, usw. Wir wissen aber auch, dass diese Dinge nicht unbedingt Spaß machen, wenn man selbst davon beeinflusst wird. Solange ihr genügend Ausdauer besitzt, könnt ihr euch in der Regel von diesen Effekten befreien und dann kurzzeitig dagegen immun werden. Solltet ihr eure Ausdauer für andere Dinge verbraucht haben, dann kann es sein, dass ihr euch nicht selbst vorzeitig befreien könnt.

Ihr sprecht immer wieder davon, wie viel Inhalt ihr in den einzelnen Gebieten liefern möchtet, um die Spieler in ESO beschäftigt zu halten. Aber wie sieht es mit eher abgeschiedenen Regionen aus, beispielsweise der Alik’r-Wüste? Werden diese bewusst leerer gestaltet, um den Forscherdrang zu fördern und Spieler dafür mit versteckten Schätzen zu belohnen, wenn sie sich so weit in die Abgeschiedenheit begeben? Ich für meinen Teil würde es lieben, die Wüste einfach in irgendeiner Richtung zu durchstreifen; immer in der Hoffnung, irgendwann auf ein verborgenes Verlies zu treffen! – Von James Brooks

Inhalte funktionieren einfach besser, wenn diese in einem gewissen Rhythmus gefunden werden können – einige Gebiete werden etwas weniger bieten, andere hingegen mehr. Wir werden auf jeden Fall alle Regionen angemessen füllen und ein gewisser Forscherdrang ist etwas, wovon jeder profitieren können wird.

Quelle: offizielle Seite

  • Diesen Artikel empfehlen:
Immer in Deiner Nähe!
Google+
RSS
Poll

Die ESO Konsolenversion verschiebt sich gewaltig. Kauft ihr sie trotzdem?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Newsletter Registrierung
Informiert mich, sobald es Neuigkeiten gibt!
Screenshot of the Moment
13_05_28-stormhaven