01. Juni 2013, 14:00 Uhr, Etoya

ESO: Neue Infos und ein kleiner Spielbericht

0
c3f01e39e9f330bf5790f95abcefd4c1

Viele Pressevertreter aus der Gamingbranche wurden vor kurzem nach Hampshire zu Zenimax Online eingeladen und durften Hand an den mit Sehnsucht erwarteten Titel The Elder Scrolls Online anlegen. Darunter auch ein Vertreter von gamona, der sich dazu auch gleich in einem Bericht über einige Sachen geäußert hat.

Die Charaktererstellung ist ausreichend bestückt, der Einstieg für Veteranen und Neulinge einfach gehalten und man fühlt sich sofort vertraut in der weiten Umgebung von Tamriel. Zwar soll es anfangs etwas holprig sein, was die Steuerung angeht, aber sobald man erst einmalins Spiel gefunden hat, soll alles ganz einfach sein.

Neben den kleinen Details zu der Steuerung und der ersten Anfangszeit, wurden auch einige Spielinhalte bekannt, wie z.B. dem Interagieren mit NPCs. Zwar dürft ihr diese nicht mehr bestehlen, habt aber durchaus in Gesprächen die Möglichkeit, mit ihnen zu agieren. Ob sich das im späteren Verlauf eventuell zu einem Gesinnungssystem entwickeln wird wie in SWTOR, bleibt abzuwarten. Vorstellbar wäre es aber. Damit ihr auch bei diesen keine großen Textdialoge führen müsst, wird es kleine Gesprächshappen geben, die den Spieler durch die Quests leiten.

Technische Details wurden auch erwähnt wie z.B. die Einführung sogenannter Megaserver. Diese soll es ermöglichen bis zu 700 Spieler auf einer Schicht spielen zu lassen. Ist die erste voll, kann man natürlich auf eine andere Schicht wechseln, in der wieder weitere 700 Spieler Platz finden. Es soll so garantiert werden, das man immer eine bevölkerte Umgebung hat und sich nie alleine fühlt. Das Ganze wird es jeweils in den USA und Europa geben. Was das Bezahlmodel angeht, so ist dieses weiterhin ein großes Geheimnis. Darüber wurde weiterhin geschwiegen.

Damit ihr auch eine ordentliche Rollenverteilung innerhalb der Welt habt, werdet ihr zwischen 3 Klassen wählen können: dem Drachenritter, dem Zauberer oder dem Templer. Inwieweit diese dann die klassischen Tanks, Damagedealer und Healer ersetzen, wird man noch abwarten müssen.

Wir freuen uns aber immer mehr auf den Titel und können es kaum mehr abwarten. Den kompletten Bericht zum Spiel könnt ihr übrigens auf gamona.de nachlesen. Dort wird euch auch ein erstes Fazit gegeben.

Quelle: gamona.de

  • Diesen Artikel empfehlen:
Immer in Deiner Nähe!
Google+
RSS
Poll

Die ESO Konsolenversion verschiebt sich gewaltig. Kauft ihr sie trotzdem?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Newsletter Registrierung
Informiert mich, sobald es Neuigkeiten gibt!
Screenshot of the Moment
414340