ESO Guide: Zum Vampir werden!

Immer nur als einer der Charaktere herumzulaufen ist euch zu langweilig? Ihr wollt etwas Besonderes erleben? Gewusst wie! In The Elder Scrolls Online habt ihr die Möglichkeit, in die Rolle eines Vampirs zu schlüpfen und wir sagen euch, wie das geht!

Wollt ihr lieber zum Werwolf werden? Dann haben wir hier unseren ESO Werwolf Guide »

Eines sei jedoch vorweg gesagt: Tragt ihr bereits das Werwolf-Virus in euch, so ist es euch nicht mehr möglich, ein Vampir zu werden!

Entdecke den Vampir in dir!

Es gibt 2 verschiedene Möglichkeiten, sich mit dem Vampir-Virus anstecken zu lassen. Wir möchten euch an dieser Stelle beide Möglichkeiten detailliert beschreiben.

Ansteckung durch Biss eines NSC-Vampirs

Die erste und wohl derzeit gängigste, wenngleich auch komplizierteste Methode ein Vampir zu werden, ist die Infektion durch einen Vampir-NSC. Solch NSCs könnt ihr in den Level-40-Gebieten Rift, Schnittermark und Bangkorai finden.

Doch was ist daran kompliziert? Zum einen sind diese NSCs rar gesät, zum anderen erscheinen sie nur, wenn gerade Neumond herrscht. Dementsprechend müsst ihr auf dem Weg zum Vampir die Mondphasen genau im Blick haben und dazu noch Zeit und Geduld mitbringen. Ist die Mondphase korrekt, so begebt euch nun in eines der angegebenen Gebiete. Solltet ihr noch keinen Vampir entdecken können, so seid unbesorgt, denn sie erscheinen erst, wenn die Uhr im Spiel Mitternacht schlägt. Ist dies der Fall, so habt ihr eine reale Stunde Zeit, euch beißen und infizieren zu lassen.

Damit die Infektion auch wirklich klappt, müsst ihr dafür sorgen, dass euch einer der begehrten Vampire angreift. Seid ihr mit ihm allein, ist das überhaupt kein Problem, denn der Vampir wird sich von ganz allein auf euch stürzen. Sind mit euch aber noch viele andere Spieler auf der Suche nach einem Vampir, was durchaus eher der Fall sein wird, so müsst ihr den Vampir auf euch aufmerksam machen. Dies gelingt euch am besten mit einer Spott-Fertigkeit, welche ihr auf den Vampir anwendet.

Ansteckung durch Biss eines Spieler-Vampirs

Die zweite Möglichkeit, sich vom Vampir-Virus anstecken zu lassen, besteht darin, sich von einem anderen Spieler, welcher bereits das Dasein eines Vampirs angenommen hat, beißen und infizieren zu lassen.

Einen Spieler zu finden, der einen beißen möchte, ist gar nicht so leicht, oder eher gesagt – gar nicht so billig. Denn nur Vampire, welche ihre Fertigkeitenlinie auf Rang 6 gebracht haben, sind in der Lage, alle 7 Tage einen anderen Spieler anzustecken. Und diesen Spaß lassen sich die Vampire teuer bezahlen, sodass es vielleicht doch eine bessere Alternative ist, sich einem Vampir-NSC hinzugeben.

Wer jedoch die Ansteckung durch einen anderen Spieler vorzieht, muss sich mit dem Vampir an der Ritualstätte einfinden und schon kann das Beißen losgehen.

Juchuu, infiziert! Und nun?

Sobald ihr von jenen Vampiren mit dem Vampir-Virus angesteckt worden seid, erscheint in eurem Questjournal eine neue Quest mit dem Titel “Scion of the Blood Matron”. Erfüllt ihr diese, erhaltet ihr eine Folgequest, welche euch zu 2 verschiedenen NSC führt.

Wichtig hierbei: Lest euch die Quest genau durch! Einer der NSC verhilft euch dazu, ein Vampir zu werden. Der andere NSC ist ein Priester, welcher euch vom Virus kurieren möchte. Sprecht ihr nun mit dem korrekten NSC, so steht eurer Vampirlaufbahn nichts mehr im Weg!

Vor- und Nachteile des Vampir-Daseins

So ein Dasein als Vampir hat seine Vor-, aber auch seine Nachteile, auf welche wir euch an dieser Stelle hinweisen wollen.

Vorteile

  • Vampire verfügen über eine eigene Skill-Linie, welche spezielle Fertigkeiten mit sich bringt.
  • Außerdem verändert sich ihr Aussehen, so sind blasser als normale Charaktere und verfügen über rote Augen.

Nachteile

  • Vampire sind empfindliche Geschöpfe, welche 50% mehr Feuerschaden erleiden.
  • Sie sind immer darauf angewiesen, Blut zu sich zu nehmen. Ist dies zu lange nicht mehr geschehen, reduziert sich die Lebensregeneration, bis letztendlich keine Regeneration mehr vorhanden ist.

Fertigkeiten der Vampire

Wie bereits zuvor erwähnt, verfügen Vampire über eine eigene Skill-Linie, die ihnen nützliche Fertigkeiten verleiht. Diese sollen selbstverständlich nicht unerwähnt bleiben, schließlich zählen Fertigkeiten zu wichtigen Aspekten der Wahl.

Ultimative Fertigkeit

  • Fledermausschwarm – Für 5 Sekunden schwirren Fledermäuse um euch herum, welche euren Feinden 160 Magieschaden zufügen.

Aktive Fertigkeiten

  • Essenz entziehen – Ihr fügt eurem Gegner 160 Magieschaden zu und betäubt ihn für 3 Sekunden. 150% des Schadens erhaltet ihr als Leben und Ausdauer zurück. Diese Fertigkeit ist jedoch wirkungslos, wenn euer Feind bereits abgesaugt oder dadurch beköstigt wurde.
  • Nebelform – Ihr erleidet 75% weniger Schaden und könnt nicht von Kontrolleffekten und heilender Magie getroffen werden.

Passive Fertigkeiten

  • Wilde Fütterung – Nachdem ihr euch genährt habt, ist euer Gegner über 2 Sekunden betäubt.
  • Übernatürliche Erholung – Eure Magicka- und Ausdauerregeneration wird um 5% erhöht.
  • Blutritual – Wenn eure Gesundheit unter 30% fällt, wird der erhaltene Schaden um bis zu 50% verringert.
  • Unnatürliche Resistenz – Die Vampirismus-Stufen 2-4 sorgen dafür, dass eure Gesundheitsregeneration erhöht wird.
  • Dunkler Schleicher –  Nachts gelangt ihr schneller in den Schleichmodus, zudem wird euer Bewegungstempo während des Schleichens erhöht.

Den Vampirismus austreiben

So wie es eure Entscheidung war, dem Vampirismus zu folgen, so ist es auch eure Entscheidung, den Vampirismus abzulegen. Sucht dazu einen Priester von Arkay auf, welchen ihr in den Städten von Immerfort, Rawl’kha oder Riften finden könnt.

Abschließende Worte

Wir hoffen, euch mit unserem Guide geholfen zu haben, den Weg des Vampirs einzuschlagen und aufgezeigt zu haben, was so ein Dasein als Vampir für euch bereit hält. Fragen und Kommentare sind wie immer gern gesehen! Und nun – Gut Biss!

Mehr Guides zu ESO findet ihr hier »

  • Diesen Artikel empfehlen: