ESO Guide: Zum Werwolf werden!

In The Elder Scrolls Online habt ihr nicht nur die Möglichkeit, als normale Charaktere durch Tamriel zu reisen. Ihr könnt auch ganz neue Wege gehen, indem ihr euch dazu entscheidet, ein Werwolf zu werden. Mit diesem Guide wollen wir euch erklären, wie ihr zu einem Werwolf werdet und welchen Nutzen es für euch hat.

Wollt ihr lieber zum Vampir werden? Dann haben wir hier unseren ESO Vampir Guide »

Eines sei jedoch vorweg gesagt: Seid ihr bereits mit dem Vampir-Virus infiziert, so ist es euch nicht möglich, ein Werwolf zu werden!

Der mit dem (Wer)Wolf tanzt!

Ihr könnt euch auf 2 verschiedene Arten mit dem Werwolf-Virus anstecken. Welche das sind und wie das überhaupt funktioniert, erklären wir euch hier!

Ansteckung durch Biss eines NSC-Werwolfs

Die gängigste und zugleich zeitaufwändigste Methode ein Werwolf zu werden besteht darin, sich von einem Werwolf-NSC beißen und infizieren zu lassen. Diese Werwölfe windet ihr in den Level-40-Gebieten Rift, Schnittermark und Bangkorai.

Im ersten Moment klingt das ja eigentlich recht einfach. Zeitaufwändig wird es aber dadurch, dass die Werwölfe nur um Mitternacht einer bestimmten Mondphase, die des Vollmonds, in Erscheinung treten. Ist diese Voraussetzung gegeben, so solltet ihr euch in eines der angegebenen Gebiete begeben. Ihr habt 1 reale Stunde Zeit, euch von einem Werwolf beißen zu lassen. Reicht die Zeit nicht aus, so habt ihr in der nächsten Vollmondphase erneut die Gelegenheit zum Werwolf zu werden.

Habt ihr einen Werwolf erblickt, so solltet ihr alles daran setzen, von ihm gebissen zu werden. Seid ihr mit ihm allein, so ist das kein Problem, da er euch aus Mangel an Alternativen eh anfallen wird. Befinden sich aber mehrere wartende Spieler am selben Spot, so solltet ihr alles daran setzen, den Werwolf auf euch aufmerksam zu machen. Am besten funktioniert das mit Spott, weshalb ihr Einhand & Schild ein wenig leveln solltet. Nun muss der Werwolf euch nur noch beißen und ihr habt das Schlimmste schon überstanden.

Ansteckung durch Biss eines Spieler-Werwolfs

Die zweite Möglichkeit, sich mit dem Werwolf-Virus anstecken zu lassen, ist der Biss durch einen anderen Spieler, welcher bereits das Leben eines Werwolfs fristet.

Um einen anderen Spieler zu einem Werwolf zu machen, muss der Spieler, welcher bereits ein Werwolf ist, seine Fertigkeitenlinie auf Rang 6 ausgebaut haben. Außerdem muss sein Skill einsatzbereit sein, dies ist nur alle 7 Tage der Fall. Einige findige Spieler sehen dies als ideale Einnahmequelle an und verlangen Unsummen für einen Biss, weshalb man sich eher an Methode 1 halten sollte.

Zieht ihr es immer noch vor, durch einen anderen Spieler zum Werwolf zu werden, muss sich mit diesem an der Werwolf-Ritualstätte einfinden. Solltet ihr den anderen Spieler bezahlen, so geht keine Vorkasse ein, nicht dass nachher euer Gold weg ist, ihr aber gar nicht infiziert werdet.

Juchuu, infiziert! Und nun?

Sobald ihr von den Werwölfen mit dem Werwolf-Virus infiziert worden seid, erhaltet ihr eine neue Quest, welche euch in die Hauptstadt führt. Nach dem Abschluss dieser erhaltet ihr eine Folgequest, welche ihr bei gleich 2 NSC abgeben könnt.

Wichtig hierbei: Lest euch die Quest genau durch! Einer der NSC verhilft euch dazu, ein Werwolf zu werden. Der andere NSC ist allerdings ein Priester, welcher einzig im Sinn hat, euch vom Virus zu heilen. Passt daher bitte auf, dass ihr auch den richtigen NSC ansprecht, denn wenn nicht, beginnt das ganze Spiel von vorn!

Vor- und Nachteile eines Werwolfs

Ihr solltet es euch gut überlegen, ob ihr wirklich den Weg eines Werwolfs einschlagen wollt, denn dies bringt nicht nur Vor-, sondern auch Nachteile mit sich.

Vorteile

  • Werwölfe verfügen über eine eigene Skill-Linie, welche spezielle Fertigkeiten mit sich bringt.
  • In verwandelter Form sehen Werwölfe wie Wölfe aus.

Nachteile

  • Werwölfe erleiden 50% mehr Giftschaden.
  • Außerdem sind sie gegenüber Angriffen von Mitgliedern der Kriegergilde besonders empfindlich und erleiden höheren Schaden

Fertigkeiten der Werwölfe

Wie wir zuvor bereits erwähnt haben, verfügen Werwölfe über eine eigene Skill-Linie, welche wir euch an dieser Stelle im Detail vorstellen möchten.

Ultimative Fertigkeit

  • Werwolf-Transformation – Ihr transformiert euch in einen Werwolf, was eure nahen Gegner die Flucht ergreifen lässt. Zusätzlich werden die Werte Ausdauer, Rüstung und Laufgeschwindigkeit erhöht.

Aktive Fertigkeiten

  • Herabstoßen – Ihr springt euren Gegner an und verursacht 13 Schaden. Zudem werden nahe stehende Feinde betäubt, sofern sie das Gleichgewicht verloren haben.
  • Gebrüll – Durch euer Gebrüll beeinträchtigt ihr bis zu 3 Gegner, indem ihr sie mit Furcht, Desorientierung und Verlust des Gleichgewichts belegt.

Passive Fertigkeiten

  • Jagd – Eure Ausdauer wir um 10% / 20% gesteigert.
  • Blutrausch – Sobald ihr Schaden erleidet, werden 2 / 4 Ultimate regeneriert. Hierfür dürft ihr allerdings nicht verwandelt sein.
  • Auffressen – Wenn ihr humanoide Körper verspeist, ist es euch möglich, länger die Form des Werwolfs aufrecht zu erhalten.
  • Wilde Stärke – Für jeden getöteten Gegner erhaltet ihr 3% / 6% mehr Ausdauer. Der Effekt ist 5x stapelbar.
  • Blutmond – Mit dieser Fertigkeit könnt ihr am Werwolf-Ritualschrein alle 7 Tage einen anderen Spieler mit dem Werwolf-Virus infizieren.
  • Ruf des Rudels –  Bis zu 5 verbündete Spieler können länger die Form des Werwolfs aufrecht erhalten.

Das Werwolf-Dasein beenden

Solltet ihr einmal genug davon haben, als Werwolf durch das Spiel zu eilen, so könnt ihr selbstverständlich vom Werwolf-Virus geheilt werden. Dazu müsst ihr einen Priester von Arkay aufsuchen, welchen ihr in den Städten von Immerfort, Rawl’kha oder Riften finden könnt.

Abschließende Worte

Wir hoffen, dieser Guide hat einige eurer Fragen beantwortet und ihr wisst nun, was euch erwartet, wenn ihr den Weg des Werwolfs einschlagt. Wir haben stets ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen, bis dahin: Gut Biss!

Mehr Guides zu ESO findet ihr hier »

  • Diesen Artikel empfehlen: